Das war der Weihnachtsmarkt 2016

img-20161205-wa0001 img-20161205-wa0002Bereits zum 15. Mal luden die Kieler Serviceclubs zum Weihnachtsmarkt rund um die Pauluskirche ein. Diesmal spielte das Wetter mit. Es war windstill und trocken. Ab und zu schien die Sonne und es sollen auch einige Schneeflocken gesichtet worden sein. Ein Nikolaus mit Brille und Rauschebart, drei Engel mit hochgeistigem Wasser zahlreiche Stände mit selbstgemachten Leckereien, wie Flammlachs, Pförtchen, Waffeln und sogar eine Champagner-Bar waren vertreten und lockten dieses Jahr rund 3000 Besucher zur Pauluskirche. Es gab jede Menge kleine Geschenke zu kaufen und traf viele Bekannte. U.a. Ministerpräsident Torsten Albig – selbst Mitglied eines Servicclubs.  In der Pauluskirche selbst wurde auch viel geboten. Am Programm beteiligten sich der Chor der Reventlouschule, das „Blech im Quadrat“, die Heinrich-Schütz-Kantorei, die Junge Camerata Academica und „à-vocalo“, der Chor des Sport- und Freizeitclubs Ottendorf.

Alljährlich zum 2. Advent bündeln die Kieler Serviceclubs und Serviceinstitutionen ihre ehrenamtlichen Kräfte und bekamen in all den Jahren bereits 250000 Euro für gute Zwecke zusammen. Mit dem Erlös des 15. Weihnachtsmarktes wird der Sozialdienst katholischer Frauen Kiel bedacht. Der Verein ist Träger des St. Antoniushauses, einer gemeinnützigen stationären Einrichtung der Kinder-, Jugend- und Eingliederungshilfe. Um den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen dort zu ermöglichen, in die Schule, zu Terminen oder zum Einkaufen zu gehen und ihre Freizeit gestalten zu können, braucht es mehr Fahrzeuge. Vom Erlös des Pauluskirchenmarkts soll ein Multifunktions-Kleinbus angeschafft werden, der bis zu neun Personen sowie Rollstühle ohne aufwändige Umbauarbeiten im Bus befördern kann.

Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlauben Sie Cookies und akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen, indem Sie auf Akzeptieren oder diesen Banner klicken.

Altbewährtes und neue Ideen füllten die Buden und Stände rund um die Pauluskirche. Die Kirche und Rotaract boten ein Kinderkarussell an. Marian Kiel gehört seit eineinhalb Jahren zu dem Serviceclub für junge Leute zwischen 18 und 32 Jahren. „Unser Motto ist ,Lernen, helfen, feiern’“, erklärt der 24-Jährige. Ihm mache das sehr viel Spaß, „weil man tolle Leute kennenlernt und helfen kann“, erklärt er.  In der Pauluskirche selbst konnten die Besucher den ganzen Tag über Konzerten lauschen. Am Programm beteiligten sich der Chor der Reventlouschule, das „Blech im Quadrat“, die Heinrich-Schütz-Kantorei, die Junge Camerata Academica und „à-vocalo“, der Chor des Sport- und Freizeitclubs Ottendorf.