Jahreshauptversammlung SI-Club Kiel Baltica

Das jährliche Pflichtmeeting, in dem sich die Clubschwestern treffen, um  Amtsträgerinnen zu wählen, wichtige Entscheidungen zu fällen, über das soziale Projekt abzustimmen und sich zu einigen welches Votum die Delegierte des Clubs auf der Jahreshauptversammlung von SI-Deutschland abzugeben hat, fand dieses Jahr schon am 22.1.19 statt.

Die Präsidentin eröffnete die Versammlung. Nach den Berichten des Vorstands und der Kassenprüferin für den Zeitraum 1.10.17 – 30.9.18 erfolgte einstimmig die Entlastung des Vorstands. Danach wurde gewählt. Um Kontinuität zu wahren, wählt der SI-Club Kiel Baltica nicht alle Amtsträgerinnen turnusmäßig alle zwei Jahre, sondern einige „zwischen den Jahren“. Hierzu gehören z.B. die Schriftführerin, die Delegierte SID sowie die Kassenprüferin. Dann wurde über die Beschlüsse für die JHV SID abgestimmt, die vom 23.2. bis 24.2.2019 stattfindet. Wie immer waren alle Clubschwestern bestens vorbereitet, so dass – bis auf wenige Anträge – ohne Diskussion die Meinungsbildung festgehalten werden konnte.

Spannend wurde es noch mal, als über das soziale Projekt abgestimmt wurde. Nach ausführlicher sachlicher Diskussion viel die Entscheidung einstimmig auf U.Sch.I – unsere Schulinitiative. Wir werden auch im nächsten Jahr diese Schulinitiative unterstützen und alle unsere Aktivitäten bündeln, um möglichst viel Geld spenden zu können.

Auch wenn es bei diesem Meeting formal zugeht und weniger gelacht wird, als sonst bei den Monatsmeetings, war es eine sehr positive Veranstaltung. Wir danken unserer  Präsidentin für die konstruktive, wertschätzende Sitzungsleitung.

Neujahrsbrunch

Präsidentin Doris Frese-Körner stellte das erste Event des Jahres unter das Motto: „Wege“.

„Wege fordern Bewegung, machen uns Beine, sind ausgetreten oder neu. Sie führen uns zu vertrauten Plätzen oder ins Ungewisse, sie machen Hoffnung, bergen Spannung. Wege verzweigen sich in Auswege, Umwege, Irrwege, gerade oder
verschlungene Wege. Am Ziel jedoch solltest Du sagen können: I did it my way“

Das Reataurant Scöne Aussichten in Kiel war diesmal der Treffpunkt für den traditionellen SI-Kiel Baltica Neujahrsempfang. Am Sonntag, 13.1.19, kamen die Mitglieder des SI-Clubs Kiel Baltica, ihre Partner und Gäste, um gemeinsam beim Brunch das Jahr zu begrüßen. Die Präsidentin begrüßte die Teilnehmer und wies in ihrer Rede auf die zahlreichen Aktivitäten des Clubs zur Unterstüzung des derzeitigen sozialen Projekts „U.Sch.I“ – unsere Schulinitiative hin. So stehen demnächst ein Theaterbesuch im Werftpark-Theater,  tolle Vorträge zu den Monatsmeetings und der SI-Kiel Baltica Golf-Cup auf dem Programm. „Wir engagieren uns, um das Leben von Frauen und Mädchen zu verbessern primär in lokalen Projekten“, sagte sie. „Der Roherlös aller Aktivitäten kommt dem Schulprojekt U.Sch.I zugute. Letztes Jahr wurden rund 10.000 € von uns ararbeitet und konnten gespendet werden. U.Sch.I ist ein Projekt, das alleinerziehenden Hartz-V-Müttern ermöglicht ihren Hauptschulabschluss nachzuholen, während ihre Kinder professionell betreut werden.

Weihnachtsmarkt

Benefiz-Weihnachtsmarkt rund um die Pauluskirche am Sonntag, den 9. Dezember 2018 von 11 bis 18 Uhr

Alle Jahre wieder am 2. Advent tun sich die Kieler Serviceclubs zusammen, um rund um die Pauluskirche (am Niemannsweg 16 in Kiel) einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Die in diesem Jahr gesammelten Spenden werden  den Projekten des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Kiel zu Gute kommen.

Für Erwachsene und Kinder stehen etliche Vergnügungen, weihnachtliche Verkaufsstände und schmackhafte Köstlichkeiten zur Auswahl und eine Märchenerzählerin wird die Kinderherzen in der Gemeindebibliothek verzaubern.
Auch in der Kirche gibt es den ganzen Tag ein abwechslungsreiches Programm. Wem beim Schlendern über den Markt zu kalt wird, kann sich bei Musikdarbietungen in der Kirche aufwärmen.

Am Stand des SI Club Kiel Baltica finden sich diesmal schöne Holzsachen (Tannenbäumchen, Engel, Herzen als Blumenstecker und Tisch-Deko), natürlich auch den inzwischen schon zur Tradition gewordnen Ohrschmuck (aus kleinen Weihnachtskugeln) und Punsch für Erwachsene und Kinder. Natürlich sind auch wieder die Engel unterwegs und verkaufen Schnaps. Diesmal haben sie in der Engelsküche eigenen Kaffee-Sahne-Likör nach Baileys-Rezept gezaubert. Sehr lecker. Schmeckt auch heiß. Gibt es am SI-Stand, gleich neben dem Treppenaufgang. Besuchen Sie den Weihnachtsmarkt. Wir freuen uns auf Sie.

Keine Gewalt gegen Frauen

Soroptimistinnen machen sich stark für die Rechte von Frauen – Netzwerk berufstätiger Frauen mit 6.500 Mitgliedern in Deutschland – Präsidentinnen- und
Schriftführerinnentreffen in Mannheim.
Hannover / Mannheim – 1918 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal zur Wahl
gehen – doch selbst nach 100 Jahren ist die Gleichberechtigung in weiter Ferne. In
Führungspositionen dominieren nach wie vor Männer, die Bundes- und Landtage in
Deutschland bestehen nur zu einem Drittel aus Frauen. Und noch immer werden Frauen häufiger Opfer von Gewalt. Genau hier setzt Soroptimist International (SI) an: Das größte internationale Netzwerk berufstätiger Frauen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Rechte von Frauen und Mädchen zu stärken, ihnen zukunftsfähige Berufschancen zu ermöglichen und jegliche Form von Gewalt zu beseitigen. Am 10. und 11. November 2018 kamen rund 180 Vertreterinnen von Soroptimist International Deutschland (SID) nach Mannheim, um über die Stellung der Frau in der Gesellschaft zu diskutieren. Unermüdlicher Einsatz für die Rechte von Frauen SID-Präsidentin Gabriele Zorn betont: „Wir müssen ein für alle Mal erreichen, dass Frauen genauso viel Mitspracherecht haben wie Männer. Nur so können wir unsere Belange auch durchsetzen und langfristig die Lebensqualität von Frauen weltweit verbessern. Genau wie die Bürgerrechtlerinnen vor hundert Jahren, die sich für die Durchsetzung des Frauenwahlrechts eingesetzt haben, machen auch wir uns stark für die Rechte von Frauen.“ Seit 1921 erreichen die Soroptimistinnen mit wirkungsvollen Aktionen, gesellschaftliche Themen in den Mittelpunkt zu rücken. Sie wecken in der Öffentlichkeit das Bewusstsein dafür, dass Frauen nach wie vor benachteiligt werden und rufen dazu auf, diese Ungerechtigkeit endgültig zu beenden.

Frauen ziehen nach wie vor den Kürzeren

„Frauen ziehen in Politik und Wirtschaft nach wie vor den Kürzeren – das muss ein Ende haben!“

Soroptimist International Deutschland (SID) ist ein Netzwerk berufstätiger Frauen, die sich für die Gleichberechtigung und für die Verbesserung der Stellung der Frau in der Gesellschaft einsetzen. Über den geringen Anteil von Frauen in Politik und Wirtschaft sagt SID-Präsidentin Gabriele Zorn: „Der Anteil an Frauen in Führungspositionen, Aufsichtsräten und in den Parlamenten Deutschlands ist nach wie vor viel zu gering! Es muss endlich eine allgemeingültige Frauenquote in Unternehmen und Politik eingeführt und diese auch vehement umgesetzt werden. Eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Wirtschaft und Politik scheint nach dem Verhallen diverser Appelle, freiwillig eine Quote einzuführen, anders kaum mehr durchsetzbar. Ebenso wie die neue Kampagne von erfolgsfaktor FRAU e.V. (efF) „Nürnberger Resolution 2018  ̶  #FRAUENwollenMEHR“ fordern auch wir von SID, endgültig Schluss zu machen mit der Benachteiligung von Frauen und ihnen die gleichen Möglichkeiten und Aufstiegschancen zu bieten wie Männern – und das bei gleicher Bezahlung. Besonders in der Politik ist seit ein paar Jahren ein besorgniserregender Trend erkennbar: der Anteil an Frauen im Bundestag und in den Landtagen sinkt stetig. Die Wahlen in Bayern und Hessen haben dies einmal mehr zu Tage gefördert – nicht einmal ein Drittel aller Abgeordneten in den dortigen Landtagen ist weiblich. Frauen und Männer sollten aber paritätisch in den Parlamenten vertreten sein – denn nur dann kann eine Gleichberechtigung auch in der Gesellschaft umgesetzt werden.

Um Frauen mit Führungsqualitäten zu fördern, haben wir von Soroptimist International Deutschland deshalb ein Mentoring-Programm ins Leben gerufen. Wir begleiten Frauen auf ihrem beruflichen Lebensweg und unterstützen sie dabei, ihre Ziele zu erreichen.“

Ausstellung im Lüneburg-Haus für U.Sch.I

In der Zeit vom 22.10. – 12.1.19 sind Irmgard Schwamms Impressionen in Oel, Aquarell und Pastell im Lüneburg-Haus Kiel, Dänische Str. 22 zu sehen.

Zur Eröffnung am Sonntag, den 21.10.18 um 18:00 Uhr wird herzlich eingeladen. Nach einer Begrüßung von Christina Mann, spielt Irmgard Schwamm Blockflöte.

Der Erlös der Ausstellung fließt dem Schulprojekt U.Sch.I zu, das alleinerziehenden Müttern, die von Hartz IV leben, ermöglicht, ihren Hauptschulabschluss zu machen, während ihre Kinder professionell betreut werden.

Irmgard Schwamm, Soroptimistin aus Kassel, lebt und arbeitet in Kassel. Sie hat nach musikalischer Lehrtätigkeit und Kindererziehung mit der Entdeckung der Malerei neue künstlerische Ufer betreten. Die Ausbildung erfolgte nach Anfängen in der Rezeptur Kronberger, bei Andrei Krioukuv in Kassel und Berlin. Für die Weiterbildung besuchte sie Kurse bei Christine Reinckens in Kassel, freies Malen bei EJ Kuhnert und Sommerkurse an der Berliner Schule für Bildende Kunst und Gestaltung. Ausstellungen in Kassel, Zingst und im Klostermuseum Burghasungen waren von großem öffentlichen Interesse. Ihre Ausstellung im Kieler Lüneburg-Haus zeigt einen Querschnitt ihrer Arbeiten.

Shakespeare in Love

Am Sonntag, 7. Oktober 2018 bot uns unsere Clubschwester Susanne Lemke einen einmaligen Blick hinter die Kulissen und ermöglichte uns eine wunderbare Theateraufführung von Shakespeare in Love im Stadtteater Rendsburg nach dem Drehbuch von Marc Normann & Tom Stoppard in der Bühnenfassung von Lee Hall.

Wir starteten mit einer Theaterführung, stärkten uns mit Kaffe und Kuchen und bekamen großes Theater, eine große Liebesgeschichte, Spiellust wie zu Shakespeares Zeiten und ironische Seitenhiebe auf den Kulturbetrieb geboten. Wir erlebten hohe Theaterkunst mit dem jungen Shakespeare, einer Lady in Männerkleidern, wahrer Liebe und der Tragödie von ROMEO UND JULIA.

SHAKESPEARE IN LOVE war 1998 einer der erfolgreichsten Filme des Jahres und wurde u.a. als bester Film und für das beste Original-Drehbuch mit einem Oscar ausgezeichnet. Es war ein wunderbarer Nachmittag und Abend mit der Bühnenversion des Stoffes!

Danke für die vorbildliche Organisation und die schöne Zeit.

Ämterwechsel

Am 25.9.18 steckte Club-Präsidentin Tanja Ranik  in einer feierlichen Zeremonie die Amtsbrosche ihrer bisherigen Vizepräsidenten Doris Frese-Körner an. Sie übergab  nach zweijähriger Amtszeit turnusmäßig ihr Amt als Clubpräsidentin. Gleichzeitig schieden die  bisherige Vizepräsidentin Susanne Holstein, die Schatzmeisterin Britta Jansen und die stellvertretende Programmdirektorin Vera Kofoed-Jensen aus. Die Programmdirektorin Nina v. Gernet bleibt noch eine weitere Amtsperiode im Amt.

In ihrer Antrittsrede hob die neue Clubpräsidentin die Basis der Freundschaft und Einstehen für die soroptimistischen Ziele hervor. Sie gab einen Ausblick auf die kommenden zwei Jahre ihrer Amtszeit, in denen die Kommunikation untereinander und mit anderen Clubs,  Reisen zu unseren Friendshiplinks im Vordergrund stehen. Dem neugewählten Vorstand dankte sie für die Bereitschaft private Zeit für ein Ehrenamt zu spenden und gab ihrer Freude Ausdruck, mit dem neuen Team den Club voranzubringen. Ganz besonders dankte sie der frisch gebackenen Past -Präsidentin Tanja Ranik für ihre umsichtige und großartige Amtsführung, für ihre Hilfe, für die Großzügigkeit und Freundschaftlichkeit. Natürlich sprach sie auch dem scheidenden Vorstand ihre Anerkennung und Dank für die geleistete Arbeit aus.

Im Anschluss wurden vom scheidenden Vorstand Geschenke übergeben.
Doris Frese-Körner ist die neunte Präsidentin des am 10.5.2003 als 141. Club von SID gegründeten Clubs. Alle Clubschwestern freuen sich auf die neue Amtsperiode mit vielen spannenden Clubabenden, Events und Reisen.

Klönabend

„Klönen“ heißt ‘sich behaglich unterhalten, gemütlich plaudern’.  Das tun wir mehrere Male im Jahr, um uns ohne Regularien in privatem Rahmen auszutauschen. In der Regel stellen sich mehrere Gastgeberinnen zur Verfügung, denen die Clubschwestern zugeteilt werden. Zugeteilt deshalb, damit nicht immer die Gleichen zusammen kommen.

Doch diesmal war es anders. Unsere Präsidentin elect hatte in ihren gemütlichen Garten eingeladen, hatte eine perfekte Sommernacht bestellt, leckeres Essen und das eine oder andere Getränk vorbereitet und alle Clubschwestern eingeladen. Es war ein außergewöhnlich schöner, harmonischer Abend, bei dem über Gott und die Welt diskutiert und alle Weltprobleme gelöst wurden. Einige saßen bis Mitternacht draußen im Strandkorb und genossen die Freundschaft.

Danke für diesen wunderschönen Abend. Geklönt wurde ausgiebig.

Plastikfrei leben

Am Dienstag, 28.08 2018 um 19.00 Uhr trafen sich zahlreiche Gäste und Clubschwestern im Hotel Kieler Yacht Club  zu einem Vortrag von Dr. Martina Baum, der Umweltpolitischen Sprecherin in der
Ratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen zum Thema „Plastikfrei leben“.

Sie betont: „Lt. Statistik gibt es einen hohen Prozentsatz an wiederverwertbaren Müll über den grünen Punkt. In der Realität sind es aber nur 30-40% an Rohstoffen die wieder verwertet werden können. Die Günde dafür sind vielfältig: Z.B.:
Fehlwürfe, Fehlbefüllung, Kunststoffgemische ( z.B. den Deckel vom Joghurtbecher nicht abgerissen),  Einwegflaschen, Verunreinigungen.
Der Verbrauch an Verpackungsmüll liegt bei 220kg pro Kopf pro Jahr.

Was geht uns das an?
Plastik verschwindet nicht. Eine Chipstüte braucht ungefähr 80 Jahre, bis sie zersetzt ist, eine PET-Flasche 500 Jahre. Plastik verunreinigt die Meere. 150 Millionen Tonnen Plastik sind schon im Meer. 13 Millionen Tonnen kommen jährlich dazu. Mikroplastik bindet Schadstoffe aus der Umgebung. Plastik ist in Lebensmitteln und im Wasser.

Wer kann was tun?
Dr. Baum schlägt vor: Mehrweg statt Einweg, lieber Produkte im Glas kaufen, Stoffbeutel verwenden, Mehrwegbecher für den Coffee to go, auffüllbare Verpackungen, kein Einweggeschirr, keine Plastkstrohhalme. Engagiert wirbt sie für „bewusst einkaufen, z.B. auf dem Wochenmarkt, oder bei Unverpackt. Sie schlägt vor,  große Verpackungen zu kaufen, Produkte in Papierverpackungen vorziehen, Fertiggerichte zu meiden und lieber langlebige Gebrauchsgegenstände zu kaufen. Sie bittet darum, kein Plastik in die Biotonne zu werfen. Als praxisnahen Tipp für Kieler rät sie, wenn Wochenmarkt nicht möglich, dann Einkauf über- Nachtschwärmer im Restaurant Mhhio.

Nach einem spannenden, fachlich fundierten Vortrag wurde im Anschluss lange über die Verschmutzung unserer Natur und vor allem über die Verschmutzung unserer Meere durch Mikroplastik diskutiert.  Die meisten waren sich einig:  Ein Thema, das uns alle angeht. Wir werden es sicherlich weiterverfolgen-