Shakespeare in Love

Am Sonntag, 7. Oktober 2018 bot uns unsere Clubschwester Susanne Lemke einen einmaligen Blick hinter die Kulissen und ermöglichte uns eine wunderbare Theateraufführung von Shakespeare in Love im Stadtteater Rendsburg nach dem Drehbuch von Marc Normann & Tom Stoppard in der Bühnenfassung von Lee Hall.

Wir starteten mit einer Theaterführung, stärkten uns mit Kaffe und Kuchen und bekamen großes Theater, eine große Liebesgeschichte, Spiellust wie zu Shakespeares Zeiten und ironische Seitenhiebe auf den Kulturbetrieb geboten. Wir erlebten hohe Theaterkunst mit dem jungen Shakespeare, einer Lady in Männerkleidern, wahrer Liebe und der Tragödie von ROMEO UND JULIA.

SHAKESPEARE IN LOVE war 1998 einer der erfolgreichsten Filme des Jahres und wurde u.a. als bester Film und für das beste Original-Drehbuch mit einem Oscar ausgezeichnet. Es war ein wunderbarer Nachmittag und Abend mit der Bühnenversion des Stoffes!

Danke für die vorbildliche Organisation und die schöne Zeit.

Ämterwechsel

Am 25.9.18 steckte Club-Präsidentin Tanja Ranik  in einer feierlichen Zeremonie die Amtsbrosche ihrer bisherigen Vizepräsidenten Doris Frese-Körner an. Sie übergab  nach zweijähriger Amtszeit turnusmäßig ihr Amt als Clubpräsidentin. Gleichzeitig schieden die  bisherige Vizepräsidentin Susanne Holstein, die Schatzmeisterin Britta Jansen und die stellvertretende Programmdirektorin Vera Kofoed-Jensen aus. Die Programmdirektorin Nina v. Gernet bleibt noch eine weitere Amtsperiode im Amt.

In ihrer Antrittsrede hob die neue Clubpräsidentin die Basis der Freundschaft und Einstehen für die soroptimistischen Ziele hervor. Sie gab einen Ausblick auf die kommenden zwei Jahre ihrer Amtszeit, in denen die Kommunikation untereinander und mit anderen Clubs,  Reisen zu unseren Friendshiplinks im Vordergrund stehen. Dem neugewählten Vorstand dankte sie für die Bereitschaft private Zeit für ein Ehrenamt zu spenden und gab ihrer Freude Ausdruck, mit dem neuen Team den Club voranzubringen. Ganz besonders dankte sie der frisch gebackenen Past -Präsidentin Tanja Ranik für ihre umsichtige und großartige Amtsführung, für ihre Hilfe, für die Großzügigkeit und Freundschaftlichkeit. Natürlich sprach sie auch dem scheidenden Vorstand ihre Anerkennung und Dank für die geleistete Arbeit aus.

Im Anschluss wurden vom scheidenden Vorstand Geschenke übergeben.
Doris Frese-Körner ist die neunte Präsidentin des am 10.5.2003 als 141. Club von SID gegründeten Clubs. Alle Clubschwestern freuen sich auf die neue Amtsperiode mit vielen spannenden Clubabenden, Events und Reisen.

Jahreshauptversammlung des Delegiertenrates

Vom 21.4. – 23.4.18 trafen sich die Delegierten der SID-Clubs und die Hilfsfondsdelegierten. 280 Teilnehmerinnen waren bei strahlend blauem Himmel ins sommerliche Mannheim zur 62. Jahreshauptversammlung des Delegiertenrates gekommen.  Auf der Tagesordnung standen neben den für Vereine üblichen Regularien und Berichten auch Wahlen. Daher war es spannend, als sich die Kandidatinnen für die Amtszeit vom 1.10.18 – 30.9.2020 vorstellten. Neu zu besetzen waren turnusmäßig das Amt der Präsidentin SID sowie die Ämter der Gouverneurin, stellvertretende Gouverneurin, Mitglieder für das Satzungskomitee, Extensionkomitee sowie für die Schiedstelle. Darüber hinaus wurden die Beauftragte des Deutschen Frauenrats sowie deren Stellvertreterin ernannt.

Mit großer Mehrheit wurde Dr. Renate Tewaag vom SI-Club Haan als nächste Deutschland-Präsidentin gewählt. Sie wird mit viel SI-Ämter-Erfahrung die größte Organisation berufstätiger Frauen weiterentwickeln und will sich insbesondere dem Thema „Digitalisierung“ widmen. Wir gratulieren und freuen uns, von einer kompetenten, aktiven Frau in die digitale Zukunft begleitet zu werden, die sich dafür einsetzen wird, dass sich Frauen rechtzeitig positionieren.

Die Vorsitzende des Satzungskomitees Katrin Jungclaus und die amtierende Präsidentin Gabriele Zorn führten zielstrebig durch das Programm. Es standen zahlreiche Anträge von Clubs zur Entscheidung, wie z.B. Deutsch bei SIE als Sprache zulassen, Verkürzung der Amtszeit des Vorstands eines Clubs, Änderungen der Geschäftsordnung und vieles mehr. Natürlich wurde auch der Haushaltsplan 2018/2019 diskutiert und genehmigt.

Neben den Abstimmungen der Anträge und den Wahlen der neuen Amtsträgerinnen war viel Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken.

Herzlichen Dank an die professionelle Moderation von Katrin Jungclaus, die zielgerichtet, sachlich und charmant durch die Sitzungen führte. So macht Delegiertenarbeit Freude.

 

 

Friederike Leiber neue Clubschwester

Als 37-stes Mitglied des SI-Clubs Kiel Baltica wurde am 22. März 2016 Friederike Leiber aus Dersau aufgenommen. Angelika Adelmann stellte in Ihrer feierlichen Ansprache Friederike Leiber als „stille und starke Persönlichkeit mit herausragendem Organisationstalent“ vor, die „niemals den Überblick und die Nerven verliert und immer gut gelaunt ist“.

Friederike Leiber hat vier Kinder und betreibt gemeinsam mit ihrem Mann das Galerie Hotel in Dersau. Nach dem Abitur hat sie 2 Jahre Musikwissenschaft studiert, dann eine Ausbildung zur
Hotelfachfrau absolviert und ihr Wissen durch ein Studium der BWL ( Fachrichtung Touristik ) ergänzt.  Nach 11 Jahren Mutterzeit wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit als Hotelier und Gastronomin.

Leibers Galerie-Hotel ist für seine hervorragende , kreative Küche, erlesene Weine sowie einen sehr persönlicher Service weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt. Das Hotel verfügt außerdem über bestens ausgestattete Tagungsräume  und ist ein Garant für gelungene Veranstaltungen. Seit vielen Jahren ist der SI-Club Kiel Baltica Gast und nützt die kreative Atmosphäre für die jährliche Programmarbeit im Rahmen des „Freundschaftswochenendes“.

Neben ihrem Beruf engagiert sich Friederike Leiber im Kirchengemeinderat, Touristikverein und ist Prüfungsmitglied der IHK. Zu ihren Hobbies gehören Musik, Kunst und Lesen (wenn sie Zeit dazu hat).

Herzlich Willkommen Friederike!

 

Vera Sackmann neue Clubschwester

Am 26.1.2016 wurde die Kieler Unternehmerin Vera Sackmann feierlich im SI-Club Kiel Baltica aufgenommen. In ihrer Charterrede hob Club-Präsidentin Angelika Adelmann das große Engagement von Vera Sackmann für den Club hervor, das sie schon vor ihrer Aufnahme eingebracht hatte.

Vera Sackmann hat zwei Kinder und betreibt als geschäftsführende Gesellschafterin das Unternehmen Veraworx. Die Veraworx GmbH arbeitet im neuen Dienstleistungssegment „value added services“. „Wir konfektionieren alles, was Maschinen nicht können, vor allem im Telefon-, Krankenkassen-, Bank-Kartenbereich“, erklärt Vera Sackmann. Zu ihren Hobbies gehören Radtouren, Segelfliegen und Golf. Diese Kenntnisse wird sie aktiv ins Clubleben einbringen, küdigte Vera Sackmann in ihrer Dankesrede an. Sie ist das 36 Mitglied des zweiten Kieler-SI-Clubs.

„SI-Orden“ für Ingunde Köhler-Schöneich

„Wir sind stolz auf Dich, Ingunde. Stolz darauf, eine Soroptimistin in unseren Reihen zu haben, die auf 30 Jahre Erfahrung zurückblicken kann. Aber auch ganz besonders Stolz auf Dein Engagement für SID“ sagte Dorothee Thomanek, Präsidentin vom Soroptimist-Club Kiel Baltica.

SI-Orden

30 Jahre Mitglied bei SI zu sein, zeuge von Begeisterung, Toleranz und Durchhaltevermögen – so Thomanek, aber geehrt würde Ingunde Köhler-Schöneich ganz offiziell – für ihre besonderen Leistungen für Soroptimist International. Denn sie habe maßgeblich zur Verbreitung von Soroptimist International in Deutschland beigetragen! Ingunde Köhler-Schöneich ist es zu verdanken, dass mindestens 4 Clubs in Deutschland gegründet wurden.

Hier Auszüge aus der Laudatio:

„1982 wurdest Du mit dem „SI-Virus infiziert“

  • Am 2.Juni 1984 hast du mit vielen anderen Sorores den SI-Club Hameln/Pyrmont gegründet. Du hast dort viele Ämter bedient und warst von 1995-1997 Club-Präsidentin Eure Clubpatin war damals Anneliese Spindler, deren Tochter Anne Goos bereits 1983 den SI-Club Kiel gründete, der von1997 bis 2003 Dein SI-Club werden sollte, in dem Du unter anderem Vizepräsidentin unter Antje Pachur warst.

Am meisten hat Dich in Deiner SI-Karriere das Thema „Extension“ – Clubgründungen begeistert:

  • GeIngunde Köhler-Schöneichmeinsam mit Ellen Weber warst Du Clubpatin des Si-Clubs Hildesheim, der am 17.6. 1999 gechartert wurde.
  • Die nächste Clubgründung war der SI-Club Flensburg, den Du als engagierte Geburtshelferin und Patin halfst am 9.6.2001 aus der Taufe zu heben.
  • Doch damit war es nicht genug. 2001-2003 warst Du erneut in einer Gründungsinitiative tätig. Gemeinsam mit unseren Soroptimistinnen Antje Pachur, Susan Timmann und Gesa Zimmermann legtest Du den Grundstein für Club Kiel Baltica, der gemeinsam mit 16 weiteren SI-begeisterten Frauen als 141.SI-Club Kiel am 10. Mai 2003 gechartert wurde.

Getreu Deinem Wahlspruch: „Ich bin verantwortlich für das was ich tue, aber auch für das was ich nicht tue“, bringt Du Dich stets in Deiner engagierten Art in allen Fragen des Clublebens ein und stehst mit all Deiner Erfahrung parat.

4 SI-Clubs hast Du maßgeblich aus der Taufe gehoben. Und wer weiß, ob nicht noch einer dazu kommt? Das ist einen „Orden“ wert!“

Das „Ordenskommitee“ habe entschieden, für Ingunde ein würdevolles Armband mit dem SI-Logo, Deinen Initialen auf der Rückseite und den SI-Perlen des Clubs Kiel Baltica von der Schmuckdesignerin Sabine Kinzer anfertigen zu lassen. Jede Clubschwester hat dafür gespendet. Entstanden ist ein außergewöhnlich schönes Armband mit blauen und gelben Perlen mit SI-Emblem.

„Wir übergeben dir dieses Armband als Zeichen unserer Anerkennung und mit herzlichem Dank für Dein jahrelanges Engagement für Soroptimist International. Wir freuen uns, wenn Du es trägst.“

Sommerfest

Zum traditionellen Sommerfest des SI-Clubs Kiel Baltica trafen sich am 9.August mehr als 30 Clubschwestern, Partner und Kinder. Vom Wetter her wurde alles geboten: Regen und Sonne, Sturm und Windstille, Kälte und strahlender Sonnenschein. Der Gastgeberin Bezirkspräsidentin – Susan Timmann – und ihrem Mann wurde viel Flexibilität abverlangt. So wurde drinnen und draußen gedeckt, Zelte gegen Sturm gesichert, Schirme auf und zu gespannt und ab und zu die Location gewechselt. Das Buffet war unglaublich vielseitig, die Getränkequelle schien unerschöpflich, kein Wunsch blieb unerfüllt. Und so waren alle Gäste fröhlich.

Clubschwester Kati Luzie Stüdemann begeisterte mit ihren Chansons und brachte alle in Stimmung.

Höhepunkt des Sommerfestes waren die Charter der neuen Clubschwester Nina von Gernet und die Bestätigung des Friendship-Links mit dem SI-Club Lolland durch die Unterschrift des Certificates of Friendship der beiden Präsidentinnen Dorothee Thomanek und Kirsten Sejr Larsen.

Es war ein rundum schönes Sommerfest. Danke Susan. Wir kommen gerne wieder.

DSC_0139

Ansprache der PräsidentinBezirkspräsidentin DSC_0136
DSC_0208
Sommerfest Kinder
Nina mit Patinnen

 

DSC_0146

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSC_0196 DSC_0200

Nina von Gernet: Charter beim Sommerfest

Nina v. GernetAlle waren sich einig, der Wettergott war dafür und das Umfeld war perfekt: Am 9.August wurde Nina von Gernet als 36igste Clubschwester vom Soroptimist International-Club Kiel Baltica im Rahmen des Sommerfestes im Garten der Bezirkspräsidentin Susan Timmann aufgenommen. Die Automobilkauffrau, die im Augenblick Betriebswirtschaft studiert, unterschrieb stolz die Satzung und nahm die SI-Insignien (Namensschild, Mitgliedsausweis, Mitgliederverzeichnis und Statuten) in Empfang. Die Patinnen Angelika Adelmann und Sabine Romann übergaben ihr die obligatorischen Perlen, die die SI-Club-Kiel-Baltica-Clubschwestern tragen.

Nina v. Gernet mit Patinnen

Angelika Adelmann, Dorothee Thomanek, Nina v. Gernet, Sabine Romann (von links nach rechts)

Für die Kiel-Baltica-Sorores haben die Perlen Symbolcharakter. Sie gelten als das Symbol für Weisheit, Würde und Glück. Die Goldfarbenen sollen Glück bringen und den Wohlstand fördern und blaue werden der Treue und der Liebe zugeschrieben.

Clubpräsidentin Dorothee Thomanek hob in ihrer Charter-Rede hervor, wie wichtig junge Frauen mit Rückgrat, Mut und Engagement für die Erreichung der Ziele von SI sind und dass der Club auch Frauen braucht, mit denen man lachen kann, die tolerant sind, mit großem Herzen. Nina von Gernet passe besonders gut zu den Schwestern, da sie besonders teamfähig, belastbar, zuverlässig und organisiert ist, und weil sie so fröhlich sei.

Die neu aufgenommene Clubschwester dankte und hob hervor, dass sie sich im Club bereits zuhause fühle und sich gerne engagiere.

Herzlich Willkommen!

30 Jahre Soroptimistin

Ein offener Brief an Ingunde Köhler-Schöneich:

Ingunde Köhler-Schöneich1982 wurdest du, liebe Ingunde, mit dem SI-Virus infiziert und in Folge dessen am 2.6.1984 Gründungsmitglied des SI-Clubs Hameln/Pyrmont. Dort brachtest du dich in vielen Ämtern ein, u.a.1995-1997 als Präsidentin.

Die berufliche Veränderung Deines Mannes bedingte 1997, dass dir der SI-Club Kiel neue SI- Heimat wurde, in dem du u.a. Vizepräsidentin warst.

Die Idee des „Soroptimismus“ zu verbreiten, hat dich, überzeugte „Soror Optima“, immer angetrieben, dich in Clubgründungen zu engagieren: So warst du gemeinsam mit Ellen Weber Clubpatin des 17.6.1999 gechartert SI-Clubs Hildesheim, Initiatorin und Patin des am 9.6.2001 gecharterten Clubs Flensburg und gemeinsam mit drei Clubschwestern des Clubs Kiel Initiatorin unseres SI Clubs Kiel Baltica, dessen Charter 16 weitere Sorores als Gründungsmitglieder mit dir am 10.5. 2003  gefeiert haben.

Getreu deinem Wahlspruch: „Ich bin verantwortlich für das, was ich tue, aber auch für das, was ich nicht tue“, bringst du dich in deiner engagierten Art ins Clubleben ein, teilst deine reiche SI-Erfahrung, dein geballtes SI-Wissen mit uns. Zahlreiche Vorträge nicht nur in unserem Club künden von deinem großen Wissens- und Interessensschatz. Der passionierten Privatmusiklehrerin in dir verdanken wir zudem außer wunderbar stimmungsvollen Weihnachtsfeiern das -zumindest aus unserer Sicht- erfolgreiche Erarbeiten der SI-Hymne.

Mit herzlichem Dank für Dein nunmehr drei Jahrzehnte währendes Engagement für Soroptimist International gratulieren wir im Namen aller Sorores von Kiel Baltica!

Deine Präsidentin Dorothee Thomanek und Dein Patenkind Sabine Kinzer

Drei auf einen Streich: Britta Janzen, Claudia Kähler, Ulrike Weber

die neuen ClubschwesternErstmals in der Geschichte des SI-Clubs Kiel Baltica wurden drei neue Clubschwestern gleichzeitig aufgenommen.

Anlässlich des internen Clubmeetings am 25.Februar 2014 wurden (von links nach rechts) die Grundschullehrerin Ulrike Weber, die Chefredakteurin Britta Janzen und die selbständige Lichtplanerin Claudia Kähler feierlich gechartert.

In ihrer Rede betonte die Clubpräsidentin Dorothee Thomanek, dass alle drei „Jung-Sorores“, jede in ihrer Art das sei, was sich SI wünsche. „Ja, SI, das ist gesellschaftlich relevante Frauenpower weltweit und natürlich auch ganz konkret hier in Kiel. Wir engagieren uns bekanntlich nicht nur sozial, sondern setzen uns für Chancengleichheit ein, beziehen Stellung und sind aktiv im Sinne von bewusst machen, bekennen und bewegen. Wir wollen mitwirken an der Verbesserung des Lebens und des Status von Frauen und Mädchen durch Zugang zu Bildung und Einflussnahme auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen.Um unsere Ziele zu erreichen, brauchen wir Frauen wie Ihr, stark, selbstbewusst, mit aufrechtem Gang, mit Rückgrat und Mut. Ihr seit aber auch wahnsinnig nett, schreibt Toleranz ganz groß und habt ein großes Herz. Ihr verjüngt unseren Club und werdet uns hervorragend ergänzen.“

Dorothee Thomanek würdigte die Eigenschaften, warum die drei Clubschwestern so gut ins Team passen und hieß sie gemeinsam mit den Patinnen Angelika Adelmann, Beatrice Brockmann, Martina Leininger und Sabine Romann mit der feierlichen Kerzenzeremonie herzlich willkommen.

Pralinen

Die neuen Clubschwestern bedankten sich mit ihren Reden und beschenkten ihre neuen Schwestern mit edlen handgefertigten Pralinen.