Clubgeburtstag 30 & 10 Jahre SI in Kiel

Die Kieler Sprotten auf zwei Beinen verstehen zu feiern – gemeint sind die Mitglieder  der beiden Clubs von Soroptimist International. Am 25.5.2013 kamen mehr als 100 Sorores um zusammen Geburtstag zu feiern.

Vor 30 Jahren brachte Anne Goos, die Gründungspräsidentin des SI-Clubs Kiel, die Idee in die Landeshauptstadt. In ihrer Festrede schilderte sie, wie sie Frauen verschiedenster Berufsgruppen begeisterte, sich zum ersten SI-Club in Kiel zusammenzuschließen.

Ein Kücken dagegen ist der zweite Kieler Club, SI-Club Kiel Baltica. Er wurde am 10.5.2003 als 141er SI-Club uns gegründet.

Die amtierenden Präsidentinnen Petra Ahlers (Club Kiel) und Dorothee Thomanek (Club Kiel Baltica) eröffneten den Abend. Ein offizielles Grußwort der Landeshauptstadt überbrachte die Stadtpräsidentin Kathy Kietzer, Grußworte der Europäischen Förderation von Soroptimist International überbrachte die 1. Vizepräsidentin Christine Peers, Grußworte von SI-Deutschland die Roswitha Briel, Präsidentin von SI-Deutschland und Grußworte des Bezirks sprach die Bezirkspräsidentin Susanne Hattenkerl-Fischer.

Nach dem offiziellen Teil begeisterte Kati Luzie Stüdemann mit KlavierbegleitungSie hatte ihr Publikum im Griff. Frech, kritisch, bissig, aber nie verbissen, schön schräg. Einfach Kult.

Um 24:00 Uhr war alles vorbei. Nach der Geburtstagstorte und einem gemeinsamen „guten Abend, gute Nacht“ gingen die braven Kieler Sprotten ins Bett.

Am Sonntag, 26.05.2013, entern die Soroes dann die Förde. Per Förde-Dampfer ging es  nach Laboe. „Frau“ genoss auf der Schifffahrt die wenigen Sonnenstrahlen, kämpfte tapfer gegen Regen und Wind, naschte Krabbenbrötchen und Fischpfanne. Zum Abschluss ließen die Soroptimistinnen gelb-blaue Luftballons mit guten Wünschen steigen. Gegen 14:00 sagten sie sich Farewell am Strand und so manche nahm sich vor: „ich komme wieder“.

 

Bezirkstreffen: mehr als 100 Frauen für gesellschaftspolitisches Engagement

Das diesjährige Treffen des Bezirks 1 fand am 25.5.2013 an der Kieler Förde statt.

Rund 50 Teilnehmerinnen trafen sich gut gelaunt zum Get-Together im Kieler Yacht Club.

Im Kieler Musiculum fanden sich mehr als 100 Sorores zum Bezirktstreffen ein – 27 Clubs von Flensburg bis Rügen, von Berlin bis Dessau/Wörlitz. Moderatorin Susan Timmann, die ab 2014 Bezirkspräsidentin von Soroptimist International Deutschland sein wird, hob hervor, dass die beiden für die Organisation verantwortlichen SI-Clubs Kiel und Kiel Baltica das Ziel hatten, nicht nur mit Sonne und Meer zu begeistern, sondern mit Workshops und Statements, von denen jede Teilnehmerin einen persönlichen Nutzen mitnehmen kann.

Roswitha Briel, Präsidentin von SI-Deutschland ermahnte in ihrer Rede „Extension“ ganz voran zu stellen und höchstes Augenmerk auf die Bildung neuer Clubs und Erweiterung bestehender Clubs zu legen. Susanne Hattenkerl-Fischer, amtierende Bezirkspräsidentin erläuterte die kommenden Maßnahmen und Projekte.

Den Impulsvortrag zum Thema „Gesellschaftspolitisches Engagement wagen“ hielt Christine Peer, 1.Vizepräsidentin SI Europa.  Sie verwies auf die Tausenden von helfenden Händen, die sich für engagieren, ohne die die Gesellschaft gar nicht existieren könne. Sie ermunterte jede Clubschwester über ihr Engagement zu sprechen, um SI bekannter zu machen.

Kati Luzie Stüdemann, Sängerin und Schauspielerin begeisterte mit ihrem Workshop“Stimme -damit unser gesellschaftspolitisches Engagement Gehör findet“. Im zweiten Workshop zum Thema   Körpersprache – optimale nonverbale Kommunikation für erfolgreiches gesellschaftspolitisches Engagement, zeigte uns Tina Wagner von der Schule für Schauspiel in Kiel, wie wir „besser ankommen“. Im dritten Workshop ging es um Diskussionskultur.  Helga Grigoleit, Dozentin a.D. zeigte uns in ihrem Workshop“ Rhetorik“  wie wir uns mit zielführendem Argumentationsaufbau Respekt verschaffen.

Die amtierende Bezirkspräsidentin, Susanne Hattenkerl-Fischer dankte den Organisatorinnen und versprach sich das nächste Mal viel Zeit für die zauberhafte Stadt an der Förde zu nehmen.

 

Engelsbericht 2012

Moin Moin, liebe Sorores und Erdenbürger,

gemütlich beim Engelsfrühstück um 9:30 planten wir unseren Flug, schauten verträumt in die Schneeflocken und stellten uns vor, wie wir durch den Schnee stapfen würden und unseren Engelstrunk anbieten würden. Wir prüften die Flugtauglichkeit unserer Flügel, richteten die Engelslocken und schlüpften in die warmen Klamotten. Als wir unseren Flug starteten, empfing uns Regen und Nebel. Irgendwie taten uns die Erdenkinder leid da unten in der grauen Suppe. Aber wir starteten durch und landeten 11:45 Uhr  (eine Viertelstunde vor der Zeit) auf dem Kirchplatz.

Da stand eine wunderschön dekorierte SI-Hütte mit vielen Leckereien und fröhlichen Sorores und unser gefallener Engel im purpurrotem neuen Mantel.

Aus dem geplanten Schnee-Gestapfe wurde Eis-Gerutsche und statt Frau Holles Kunstwerke landete Wasser im Engelshaar. Aber wir hatten nur Augen für die schönen Sachen. Die vielen Stände, die netten Leute, die trotz Regen kamen, die glänzenden Kinderaugen. Wir naschten Lachs und Ebsensuppe, Kürbissuppe, Pförtchen (was immer das auch war), selbst gebackene Waffeln, Plätzchen und so manchen himmlischen Tunk. Und da wir fleißige Engel waren, und unser Teufelchen uns zur Arbeit trieb, verkauften wir hurtig das komplette Feuerwasser, so dass uns die Lions mit Kaffeelikör Kahlua  – für Damen gar nicht so schlecht – unter die Arme griffen.

Insgesamt war es wieder ein großartiges Erlebnis unter den Erdenbürgern sein zu dürfen, so dass wir müde, verfroren, aber glücklich den Heimflug antreten konnten.

Herzlichen Dank an alle, die alles so toll organisiert haben. Dank auch an alle, die nächtens Apothekerbrände und Schnaps gestiftet haben sowie so viele Kissenbezüge genäht haben.  Danke für die tollen Chutneys und Geflügel in Aspik, danke an die Ohrring-Bastler und Buletten-Köche.  Vielen vielen Dank auch an alle, die gar nicht eingeteilt waren und trotzdem halfen. Danke auch an die Männer, die geschleppt und geschuftet haben!

Wir haben es wieder einmal geschafft und hoffentlich nicht so viel weniger als in den letzten Jahren eingenommen. Euer Oberengel Dorothee

SI-Club Kiel Baltica – A(u)ktion 2012

Scheckübergabe an das Musiculum6. Verkaufs-A(u)ktion „Bilder gegen Bares / Kunst & Kitsch gegen Knete“

Fast schon Tradition ist die Herbst-Verkaufs-A(u)ktion „Bilder gegen Bares / Kunst & Kitsch gegen Knete“, die am Sonntag, 28.10.2012 von 12:00 – 16:00 Uhr im Hotel Kieler Yacht Club, Kiellinie 70, 24105 Kiel, zum sechsten mal stattfand.
Perfekt für die ersten Weihnachtseinkäufe werden Edel-Schnick-Schnack, Bilder, Schmuck, Hüte, Tücher, Taschen aus Spenden angeboten. Eines der Highlights werden individuell bedruckte Crémant-Flaschen sein. Ein handgerüttelter Winzersekt, in Champagner-Qualität mit eigenem Etikett, ein individuelles Geschenk!
Der Erlös aus dekorativem Schnickschnack, Gemälden und Grafiken  dient in diesem Jahr zu 100 % der Förderung des Kieler Musiculum. Die Lern- und Experimentierwerkstatt der Stiftung Jovita, die Instrumente und Musik für Kinder und Jugendliche mit allen Sinnen begreifbar macht. Unterstützt wird die Aktion auch von NDR 1 Welle Nord-Moderator Jens-Peter Beiersdorf, der die Veranstaltung moderiert und die schönsten Stücke unter den Hammer bringt.

 

Ämterwechsel

Turnusmäßig wechselt alle zwei Jahre der Vorstand. Die neue SI-Club Kiel Baltica Präsidentin Dorothee Thomanek wird gemeinsam mit ihrem neuen Vorstand, den Vizepräsidentinnen Angelika Adelmann und Sabine Kinzer, der Schatzmeisterin Dr. Marian Meyer-Rommelmann sowie der amtierenden Schriftführerin Daniela Skaruppe die erfolgreiche Clubarbeit fortführen und ausbauen. In ihrer Einführungsrede dankte Dorothee Thomanek dem bisherigen Vorstand, insbesondere Sabine Romann mit ihren Vizepräsidentinnen Dr. Urte Grigoleit und Susan Timmann für die die erfolgreichen SI-Jahre 2010/2012 und sprach ihre hohe Anerkennung für Geleistetes aus. Scharfer Verstand, feiner Humor, Einfühlungsvermögen und Ausgeglichenheit haben das Clubleben in den letzten 24 Monaten gestaltet.

Die neue Präsidentin steht für Education und Leadership“. Sie hat das Ziel, das gesellschaftspolitische Engagement zu erweitern, um damit den Bekanntheitsgrad dieser weltweit größten, Vereinigung berufstätiger Frauen in verantwortlichen Positionen zu vergrößern.

Ihre Ziele sind im Einzelnen:

  • Gestaltung eines aktiven und fröhlichen Clublebens: SI soll attraktiv sein und muss Spaß machen; Ärger und verletzende Emotionalität sollen nicht Bestandteil des Clublebens sein.
  • Wir – meine Vizepräsidentinnen und ich – werden Brücken bauen. Brücken zwischen jung und alt, zwischen aktiv und zurückhaltend, zwischen Reform und bewahrend. Wir wollen reden statt E-Mails schreiben. Daher sprecht, wenn Ihr etwas auf dem Herzen habt. Bewegt es nicht lange, sondern sucht das Gespräch.
  • Freundschaften werden vor allem bei unseren Meetings und Events gepflegt und ausgebaut: Daher soll es erstmals eine Präsidentinnenreise geben. Vom 20.9. – 22.9.2013 wollen wir alle gemeinsam mit Partnern nach Worpswede fahren.
  •  Durchführung bzw. Fortführung attraktiver Projekte
  • Zeit sparen und unerquickliches vermeiden
  •  Von anderen lernen / bzw. Abschauen:Daher werden wir natürlich weiterhin Ausschau halten nach Frauen, die sich für unsere Ziele begeistern können und mit ihrer Kompetenz, ihrem Einsatz unser Clubleben bereichern werden.
  • Pflege der soroptimistischen Freundschaft: innerhalb unseres Clubs, mit anderen SI-Clubs. Das heißt: Netzwerken steht ganz oben.

Auszug der Rede vom 25.9.2012)

 von Links: Sabine Romann und die neue Präsidentin Dorothee Thomanek

 

Pressestelle  SI – Club Kiel BalticaDorothee ThomanekTel. 0171/ 758 08 78E-Mail: dthomanek-kielbaltica@t-online.de

Weitere Infos:

www.si-kielbaltica.de

www.soroptimist.de

Haus der kleinen Forscher

Quelle: Stiftung Haus der kleinen Forscher

Naturwissenschaften und Technik für Mädchen und Jungen brachten  die Referentinnen Bianca Keusen und Ariane Wehmeier bei ihrem engagierten Vortrag am 28.8.2012 im Kieler Yachtclub dem Publikum näher.

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Mit kontinuierlichen Fortbildungsangeboten und kostenfreien Materialien unterstützt sie pädagogische Fachkräfte dabei, gemeinsam mit den Mädchen und Jungen die Welt und die Phänomene des Alltags zu entdecken. Der SI-Club Kiel Baltica, Mitglied der weltweit größten internationalen Serviceorganisation berufstätiger Frauen, bot der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ eine Plattform, ihre Ziele und das Angebot  in Kiel bzw. Schleswig-Holstein bekannter zu machen.

Zahlreiche Besucher erfuhren, wie Sie und / oder Ihre Institution sich beim „Haus der kleinen Forscher“ beteiligen können, damit die Begegnung mit Mathematik, Naturwissenschaften und Technik ein fester Bestandteil des kindlichen Alltags wird.

Es war ein spannender Abend mit vielen Experimenten, die auch die Erwachsenen-Herzen höher schlagen ließen!